Ulrike Zimmermann

FILMEMACHERIN UND UNABHÄNGIGE FILMPRODUZENTIN

Tabuthemen und die Inszenierung von Sexualität im Film durchzieht mein berufliches Schaffen seit Beginn: Das Thema meiner Diplomarbeit an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg im Jahr 1989 war: „Die erregte Frau in der Videothek. Über die Darstellung weiblicher Erregung im Film“.

Seitdem habe ich mich als Regisseurin und Produzentin immer wieder mit Themen befasst, die als „kontrovers“ oder „gewagt“ gelten. Zuletzt mit dem Kino- Dokumentarfilm „Vulva 3.0 zwischen Tabu und Tuning“, der seit seiner Premiere auf der Berlinale 2014 ca.15.000 Kinozuschauer*innen hatte. Der Film hat in den USA, Skandinavien, Israel und weiteren Territorien Kino- und TV-Auswertungen und läuft nach wie vor mit Erfolg auf Festivals in der ganzen Welt.

Nachdem ich ungefähr 35 Kinofilme produziert und international koproduziert hatte, habe ich 2010 einen zweiten Produktionszweig aufgemacht – Tantra- und Massagevideos sowie sehr explizite Videos über Sexological Bodywork. Die verkaufe ich als DVDs mit einigem Erfolg und bin zur Erweiterung meiner Verbreitungsmöglichkeiten seit 2020 an online Plattformen (VoD) beteiligt.

„Vulva 3.0 zwischen Tabu und Tuning“ ist nicht nur wegen des catchy Titels ein Dauerbrenner. Der überwältigende Erfolg unseres Filmes bestätigt mich darin, mich in Zukunft wieder mehr auf meine Arbeit als Autorin und unabhängige Filmproduzentin zu konzentrieren.

Lebenslauf

1980 – 1986 Nach dem Abitur in Hamburg
Fotografin und Filmemacherin, Videokunst
1988 Diplom an der HBK Hamburg bei Gerd Roscher
Visuelle Kommunikation im Fachbereich Film
1989 Lehraufträge in Filmklassen der HfbK Hamburg und HbK Braunschweig
Arbeit in Auswahlkommissionen und internationalen Juries
Diverse Publikationen
1999 MEDIA Trainings: Vertical Strategies, EAVE
1990 bis 1995 unabhängige Produzentin und Filmemacherin in Wien und Hamburg
seit 2000 Internationale Koproduktionen, Kinofilme
Gründung der MMM Filmproduktion
2001 Member of EAVE European Audiovisual Entrepreneurs
2011 Gründung des Labels watch.lauramedia.de

Förderungen, Preise, Teilnahmen und sonstiges

2014 Teddy Award, Heiner-Carow-Preis, Nominierungen für “Vulva 3.0”
2006 Golden Leopard, Locarno, für “Verfolgt”
2006 Deutscher Filmpreis: “Fremde Haut” Nominierung für Jasmin Tabatabi
2006
Cyprus Film Festival, Golden Aphrodite für “Unveiled”
2006
Preis der deutschen Filmkritik: Maren Kroymann in “Verfolgt”
2005 Montréal Jury Grand Prize image + nation for “Fremde Haut”
2005 Hessischer Filmpreis für “Fremde Haut”
2003 3sat Preis Duisburg: Bester Dokumentarfilm für: “Das Problem ist meine Frau”

Förderungen durch und Kooperationen mit:

FFA • BKM • DFFF • IFA • Eurimages • MEDIA i2i • Creative Europe • MFI • ÖFI • Goethe Institute Peking,Taipeh, Litauen, Buenos Aires, San Francisco, Manchester • BFI London • Film Väst • German Films • Regionale Filmförderungen HH, NRW, Berlin-Brandenburg, MeckPom, BaWü, SH • Kuratorium Junger Deutscher Film • MEDIA+ EU-Paketförderung • Incentive Funding der FiFö HH • diverse Verleih- und Vertriebsförderungen • Referenzförderung (FFA) • Drehbuch- Projektentwicklungsförderungen • Koproduktionen mit der Schweiz, Österreich, Finnland, Schweden, Niederlande, Argentinien, Bolivien, Canada.

Filmografie

siehe auch IMDbPro oder Webseite
2021 Against all odds
Dokumentarfilm in Palästina (zusammen mit Susanne Bosch)
2020 Fuck for Future
Dokumentarprojekt
2020 ARTIKEL 3
Dokumentarfilm in Entwicklung
2018 LADS GO WILD
Kurzfilm 17min (Regie, Produktion)
2017 DAS PORNOKARTELL
Dokumentarfilm in Entwicklung
2016 RITUAL FOR THE WHORES – Annie Sprinkle
Dokumentarfilm, 22 Min (Regie, Produktion)
2014 VULVA 3.0 zwischen Tabu und Tuning
Dokumentarfilm, 79min (Buch, Co-Regie, Produktion)
2013
REICH WERDEN IM IRAK
Dokumentarfilm, Irak, Dubai, 79min (Buch, Regie, Produktion)
2009/2010 CIENCAS MORALES – (Moral Sciences)
Spielfilm, Argentinien, 90min, Regie: Diego Lerman (Co-Produzentin)
2007 DER WEISSE MIT DEM SCHWARZBROT
Dokumentarfilm, 75min., Regie: Jonas Grosch (Co-Produzentin)
2007 OPERNWAHN – To be someone – if only for 15 minutes,
Dokumentarfilm, 80min., Regie: Claudia Richarz (Co-Produzentin)
2006 VERFOLG (Hounded)
Kinofilm, 35mm, 85min, Buch: Susanne Billig, Regie: Angelina Maccarone
(Produzentin)
Golden Leopard Locarno 2006 (Cinéastes du Présent),
El Puntano de oro, San Luis Argentina, – Best Actress
Preis der Deutschen Filmkritik – Best Actress
2005 FREMDE HAUT (Unveiled)
Kinofilm, 35mm, 97min, Buch/Regie: Angelina Maccarone
(Produzentin)
Hessischer Filmpreis 2005, Jury Grand Prize image + nation Int. LGBT Festival
Montréal 2005 Juried Awards Best Narrative Feature, Seattle L & G FilmFestival 2005,
diverse weitere internationale Hauptpreise
2004 MY FRIEND HENRY
Kinofilm, 35mm, 90min, Buch/Regie: Auli Mantila
In Koproduktion mit D.O. Film, Finnland, Anna Heiskanen (Co-Produzentin)
2003 STOCKHOLM – 75
In the Mind of a Terrorist (AT), TV-Dok, ,Video, 52 Min, Regie: David Aronowitsch. In Koprodutkion mit Hysteria Film Ltd & Story Ltd, Schweden, Antonio Russo Merenda
(Co-Produzentin)
2003 DAS PROBLEM IST MEINE FRAU
Dokumentarfilm, Video, 52min, Buch/Regie: Calle Overweg
Preis für Besten deutschsprachigen Dokumentarfilm (3sat) 2003 (Produzentin)
2001 DORF
Dokumentarfilm für MDR/NDR (90 Min., Video), Buch, Regie: Helke Sander (Ausführende Produzentin)
1999 NESSUN DORMA – NO ONE SLEEPS
Spielfilm (Super 16 – 35mm, 106 Min, f.), Buch Regie: Jochen Hick, Drehort: San Francisco (Produktionsleitung)
1998 MUTTERTIER-MUTTERMENSCH
Dokumentarfilm (60 Min, Video), Buch, Regie: Helke Sander,
Produktion: Helke Sander für ZDF/ARTE, Drehorte: Hamburg, Paris
(Produktionsleitung)
1997 CIRCLE’S SHORT CIRCUIT
Experimenteller Spielfilm (80 Min, 35mm), Buch, Regie: Caspar Stracke, NY. Koproduktion: MMMFilm (D)/Video-Kasbah (USA)
1996 DIE MUTTER DES KILLERS
Spielfilm (80 Min, Super 16 – 35mm, s/w). R: Volker Einrauch, Prod: Josefine Film
Hypo-Preis für Beste Nachwuchsregie Filmfest München 1996,
(Produktionsleitung)
1994 MADAME SUVLAKI IST BABYLON
(40 min, 16 mm, s/w), Buch, Regie: Mara Mattuschka
Produktion: MMMFilm Drehorte: Wien, Prag
1993 S.O.S EXTRATERRESTRIA
Kurzspielfilm. (11 min, 16 mm, s/w), Buch, Regie: Mara Mattuschka. Drehorte: Wien, Hamburg, Produktion: MMMFilm
BEAUTY AND THE BEAST
Kurzspielfilm. (10 min, 16 mm, s/w), Buch, Regie: Mara Mattuschka. Produktion: MMMFilm
1992 ROTE OHREN FETZEN DURCH ASCHE
Experimenteller Spielfilm (USA/GB: Flaming Ears) (Super-8 auf 16mm, 84 Min, f)
Regie: A. Hans Scheirl, Dietmar Schipek, Ursula-SchiZu Pürrer  Drehorte: Wien, London, Hamburg.
Koproduktion: MMMFilm (D)/LOOP TV (A)
1991 VENUS 220 VOLT – LUST IM HAUSHALT
Kurzspielfilm (16mm, 10 Min, f.), Koproduktion mit Pipilotti Rist Productions (CH). (Buch, Regie)
1989 Die erregte Frau in der Videothek
75 Min, U-Matic, Dokumentarfilm. (Buch und Regie)
2019/2020 ARTIKEL 3
Dokumentarfilm
2018 LADS GO WILD
Kurzfilm 17min (Produktion)
2017 DAS PORNOKARTELL
Dokumentarprojekt in Entwicklung
2016 RITUAL FOR THE WHORES – Annie Sprinkle
Dokumentarfilm, 22 Min (Regie, Produktion)
2014 VULVA 3.0 zwischen Tabu und Tuning
Dokumentarfilm, 79min (Buch, Co-Regie, Produktion)
2013
REICH WERDEN IM IRAK
Dokumentarfilm, Irak, Dubai, 79min (Buch, Regie, Produktion)
2009/2010 CIENCAS MORALES – (Moral Sciences)
Spielfilm, Argentinien, 90min, Regie: Diego Lerman (Co-Produzentin)
2007 DER WEISSE MIT DEM SCHWARZBROT
Dokumentarfilm, 75min., Regie Jonas Grosch (Co-Produzentin)
2007 OPERNWAHN – To be someone – if only for 15 minutes,
Dokumentarfilm, 80min., Regie: Claudia Richarz (Co-Produzentin)
2006 VERFOLG (Hounded)
Kinofilm, 35mm, 85min, Buch: Susanne Billig, Regie: Angelina Maccarone
(Produzentin)
Golden Leopard Locarno 2006 (Cinéastes du Présent),
El Puntano de oro, San Luis Argentina, – Best Actress
Preis der Deutschen Filmkritik – Best Actress
2005 FREMDE HAUT (Unveiled)
Kinofilm, 35mm, 97min, Buch/Regie: Auli Maccarone
(Produzentin)
Hessischer Filmpreis 2005, Jury Grand Prize image + nation Int. LGBT Festival
Montréal 2005 Juried Awards Best Narrative Feature, Seattle L & G FilmFestival 2005,
diverse weitere internationale Hauptpreise
2004 MY FRIEND HENRY
Kinofilm, 35mm, 90min, Buch/Regie: Auli Mantila
In Koproduktion mit D.O. Film, Finnland, Anna Heiskanen (Co-Produzentin)
2003 STOCKHOLM – 75
In the Mind of a Terrorist (AT), TV-Dok, ,Video, 52 Min, Regie: David Aronowitsch
in Koprodutkion mit Hysteria Film Ltd & Story Ltd, Schweden, Antonio Russo Merenda
(Co-Produzentin)
2003 DAS PROBLEM IST MEINE FRAU
Dokumentarfilm, Video, 52min, Buch/Regie: Calle Overweg
Preis für Besten deutschsprachigen Dokumentarfilm (3sat) 2003 (Produzentin)
2001 DORF
Dokumentarfilm für MDR/NDR (90 Min., Video), Buch, Regie: Helke Sander
(Ausführende Produzentin)
1999 NESSUN DORMA – NO ONE SLEEPS
Spielfilm (Super 16 – 35mm, 106 Min, f.), Buch Regie: Jochen Hick
Drehort: San Francisco
über 20 internationale Festivals, u.a. Berlinale 2000, Torino 2000, San Francisco 2000,
Washington 2000, Febiofest Prag 2000, Cannes 2000 und andere (Produktionsleitung)
1998 MUTTERTIER-MUTTERMENSCH
Dokumentarfilm (60 Min, Video), Buch, Regie: Helke Sander,
Produktion: Helke Sander für ZDF/ARTE, Drehorte: Hamburg, Paris
(Produktionsleitung)
1997 CIRCLE’S SHORT CIRCUIT
Experimenteller Spielfilm (80 Min, 35mm), Buch, Regie: Caspar Stracke, NY
Koproduktion: MMMFilm (D)/Video-Kasbah (USA)
1996 DIE MUTTER DES KILLERS
Spielfilm (80 Min, Super 16 – 35mm, s/w). R: Volker Einrauch, Prod: Josefine Film
Hypo-Preis für Beste Nachwuchsregie Filmfest München 1996,
(Produktionsleitung)
1994 MADAME SUVLAKI IST BABYLON
(40 min, 16 mm, s/w), Buch, Regie: Mara Mattuschka
Produktion: MMMFilm Drehorte: Wien, Prag
1993 S.O.S EXTRATERRESTRIA
Kuzrspielfilm. (11 min, 16 mm, s/w), Buch, Regie: Mara Mattuschka
Drehorte: Wien, Hamburg, Produktion: MMMFilm
BEAUTY AND THE BEAST
Kurzspielfilm. (10 min, 16 mm, s/w), Buch, Regie: Mara Mattuschka
Produktion: MMMFilm
1992 ROTE OHREN FETZEN DURCH ASCHE
Experimenteller Spielfilm (USA/GB: Flaming Ears) (Super-8 auf 16mm, 84 Min, f)
Regie: A. Hans Scheirl, Dietmar Schipek, Ursula-SchiZu Pürrer  Drehorte: Wien, London, Hamburg.
Koproduktion: MMMFilm (D)/LOOP TV (A)
1991 VENUS 220 VOLT – LUST IM HAUSHALT
Kurzspielfilm (16mm, 10 Min, f.), Koproduktion mit Pipilotti Rist Productions (CH). (Buch, Regie)
1989 Die erregte Frau in der Videothek
75 Min, U-Matic, Dokumentarfilm. (Buch und Regie)